Notfälle: Krankenhaus bereitet sich auf eine mögliche Evakuierung vor

Das Krankenhaus Groß-Sand in Hamburg-Wilhelmsburg bereitet sich auf eine mögliche Evakuierung vor. Beim Ausbau des Fernwärmenetzes wurde in der Nähe des Krankenhauses eine Bodenanomalie entdeckt, die die Feuerwehr am Dienstag untersuchen werde, teilte das Krankenhaus mit. Je nachdem, um welchen Gegenstand es sich handelt, werde die Feuerwehr mitteilen, welche Maßnahmen getroffen werden müssen. Es könne sein, dass die bereits getroffenen Maßnahmen ausreichen. Es könne jedoch auch sein, – sollte es sich um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg handeln – dass alle Patienten des Krankenhauses verlegt werden müssen.

Das Krankenhaus Groß-Sand in Hamburg-Wilhelmsburg bereitet sich auf eine mögliche Evakuierung vor. Beim Ausbau des Fernwärmenetzes wurde in der Nähe des Krankenhauses eine Bodenanomalie entdeckt, die die Feuerwehr am Dienstag untersuchen werde, teilte das Krankenhaus mit. Je nachdem, um welchen Gegenstand es sich handelt, werde die Feuerwehr mitteilen, welche Maßnahmen getroffen werden müssen. Es könne sein, dass die bereits getroffenen Maßnahmen ausreichen. Es könne jedoch auch sein, – sollte es sich um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg handeln – dass alle Patienten des Krankenhauses verlegt werden müssen.

Insgesamt hat das Krankenhaus 229 Planbetten. Rund 60 Patienten wurden bereits innerhalb des Krankenhauses in andere Bereiche verlegt. Am Dienstag sind in der Klinik außerdem keine Besuche möglich, geplante Operationen wurden verschoben.

Krankenhaus Groß-Sand