Dschungelcamp : Der langsame Ex-Beamte in der Speedo: Fabio Knez kristallisiert sich als Dschungel-Favorit heraus

Kim Virginia prägt das diesjährige Dschungelcamp mit ihrer Mike-Obsession zum Leidwesen ihrer Mitcamper und der Zuschauer. Chancen auf den Thron hat aber eher ein anderer Dating-Show-Kandidat: Fabio Knez. Was den Italiener so beliebt macht.

Acht Tage sind die Dschungelcamper bereits im Urwald und acht Tage lang gab es fast nur ein Thema: Kim Virginia und ihre fragwürdige Obsession für Ex-Lover Mike Heiter, mit dem sie in der Reality-Show „Are You The One – Reality Stars in Love“ anbandelte. Obwohl die Influencerin dadurch viel Sendezeit bekommt, wird sie den Dschungelthron wohl eher nicht besteigen. Der heißeste Anwärter auf den begehrten Titel ist ein anderer „Are You The One“-Kandidat: Fabio Knez. Und das wahrscheinlich auch deshalb, weil Speedo-Liebhaber Knez aus dem Dschungel eben keine Dating-Show macht. 

Dschungelcamp: Fabio Knez ist Favorit

Knez beweist vom ersten Tag an, dass er mehr zu bieten hat als olle Kamellen aus seiner TV-Damenjagd-Zeit. So erzählte er seinen Camp-Kumpanen David Odonkor und Mike Heiter von seiner Zeit bei der Polizei. „Ich bin schon schnell. Du darfst nicht vergessen, ich war mal bayerischer Beamter. Da habe ich es nicht einmal geschafft, eine Sache am Tag zu erledigen“, sagte er sehr zum Amüsement der Zuschauer und geriet dann ins Erzählen. „Um 7 Uhr sticht man am Chipautomat ein und geht erstmal in den Brotzeitraum“, schilderte er. Nach dem Frühstück ginge es zum Schreibtisch. „Dann lässt man den PC hochfahren und es ist schon 8.15 Uhr“, so der Bayer. Der eher ruhige Arbeitstag dauere dann nicht mal sehr lange: „Ich habe auch immer eine Stunde Mittagsschlaf gemacht. Und um 15 Uhr ist es schon wieder vorbei.“ 

Dschungelcamp FS Tag 8 0.01

Nach seiner Beamtenkarriere verdiente Knez sein Geld als Staubsaugervertreter, bis er bei „Make Love Fake Love“ um das Herz von Yeliz Koc spielte. Für eine Partnerschaft reichte es damals zwar nicht, dennoch sind Koc und Knez weiterhin eng befreundet. 

Auch im Camp versteht sich Knez mit den meisten Stars. Besonders rührend ist es, wie er sich um den ältesten Mitbewohner, Schauspieler Heinz Hoenig, kümmert. Wird der Weg etwas holprig, hält er die Hand des 72-Jährigen. An Tag acht im Camp zollte er Hoenigs immensem Erfolg Tribut. Seine Oma sei begeistert gewesen, dass Hoenig mit Fabio im Camp sein würde, so der Münchner. Und obwohl es Hoenig ein wenig störte, dass es ausgerechnet die Großmutter sagte, zauberte ihm das Kompliment durchaus ein Lächeln ins Gesicht. 

Inoffizieller Heinz-Hoenig-Betreuer

Im Netz sehen Dschungel-Fans den gemütlichen Ex-Beamten mit den lustigen Sprüchen weit vorne. „Wir sind uns einig, dass nur Fabio gewinnen kann, oder?“, schreibt eine Zuschauerin bei X, vormals Twitter. Ein anderer droht RTL scherzhaft mit einer Anzeige, sollte jemand anderes den Thron besteigen. „Ich wäre ja für mehr Sendezeit von Fabio und weniger von Kim„, so ein weiterer Fan. 

Knez zeigt, dass im Dschungelcamp nicht nur zählt, möglichst viel Sendezeit zu bekommen. Stattdessen ist wichtig, was man aus seiner Sendezeit macht: Präsentiert man sich von seiner menschlichen Seite? Ist man respektvoll und zeigt Humor? Trifft all das zu, könnte der Weg auf den Thron führen. 

Auch zum bereits erwähnten Kim-Mike-Drama hatte Fabio den passenden Spruch parat: „Oh je, Mike … hätteste dir an dem Abend mal lieber einen runtergeholt“, sagte er zu seinem Show-Kollegen Heiter. Wie recht er doch auch damit hat. 

Transparenzhinweis: Der stern ist Teil von RTL Deutschland.