Oberbayern: Unfall mit sieben Verletzten auf A99

Bei einem Unfall auf der Autobahn 99 in Oberbayern sind sieben Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Der Mitfahrer eines der Autos sei nicht mehr ansprechbar gewesen und habe Verletzungen im Rückenbereich erlitten, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 99 in Oberbayern sind sieben Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Der Mitfahrer eines der Autos sei nicht mehr ansprechbar gewesen und habe Verletzungen im Rückenbereich erlitten, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Demnach sei ein 25 Jahre alter Mann mit seinem Auto in der Nacht auf Donnerstag auf der A99 bei Oberschleißheim (Landkreis München) auf der rechten Spur gefahren. Vor ihm befand sich ein 40-Jähriger mit seinem Wagen, der aufgrund des sich anstauenden Verkehrs abbremste. Der 25-Jährige nahm das Abbremsen den Angaben zufolge zu spät wahr und versuchte auszuweichen. Dabei fuhr er laut Polizei dem vorderen Fahrzeug von links auf. Bei dem Zusammenstoß sei die Heckscheibe des Wagens des 40-Jährigen zerbrochen und ein weiteres Fahrzeug fuhr über die Glassplitter und Fahrzeugteile.

Jeweils ein Mitfahrer der beiden Autos wurde schwer verletzt. Alle sieben Verletzten wurden in Kliniken gebracht. Die Polizei schätzte den entstandenen Schaden auf rund 44.000 Euro. Gegen den 25-jährigen Fahrer wurde den Angaben zufolge Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr erstattet.