3. Liga: Erzgebirge Aue verliert 0:1 in Sandhausen

Das 333. Drittligaspiel von Trainer Dotchev war kein Grund zum Feiern. Aue verlor erstmals in Liga drei in Sandhausen und bleibt im Mittelfeld stecken.

Der FC Erzgebirge Aue hat den Sprung in die Spitzengruppe der 3. Fußball-Liga verpasst. Beim SV Sandhausen verlor die Mannschaft von Pavel Dotchev, der am Mittwoch als Trainer sein 333. Drittligaspiel bestritt, mit 0:1 (0:1). Alexander Mühling (31. Minute) erzielte per Foulstrafstoß den entscheidenden Treffer. Sandhausen kletterte mit dem ersten Drittliga-Sieg gegen Aue auf Rang vier. Die Sachsen rutschten auf Rang elf ab und bleiben somit im Mittelfeld der Tabelle stecken.

Bei der stark ersatzgeschwächten Mannschaft von Jens Keller gab es nach dem Sieg in Dresden zwei Änderungen in der Startelf, für den erkrankten Abu-Bekir El-Zein und den gesperrten Alexander Fuchs starteten Christoph Ehlich und Felix Göttlicher. Aue blieb nach dem Essen-Sieg unverändert. Die Erzgebirger hatten auch die erste Chance, doch der Volleyschuss von Marco Schikora (22.) ging knapp vorbei. Dann foulte Mirnes Pepic den Sandhausener Markus Fink, den fälligen Elfmeter verwandelte Mühling (31.) links unten platziert. Kurzt danach verhinderte Aue-Keeper Martin Männel (33.) mit einer Glanztat gegen Fink das 0:2.

Nach dem Wechsel hatte Pepic (49.) eine gute Einschussmöglichkeit aus sieben Metern, doch Göttlicher konnte im letzten Moment noch abblocken. Aue machte plötzlich mehr Druck. Dann zog Pepic (61.) halb links im Strafraum ab, doch Sandhausens Torhüter Nikolai Rehnen parierte genauso wie beim Freistoß von Marvin Stefaniak in der 69. Minute. Auf der Gegenseite glänzte Männel (75.) mit einer Fußparade gegen Markus Pink, dann bei einem Volleyschuss gegen Sebastian Stolze (85.)

Homepage Aue Aue bei Facebook Aue auf Plattform X