Viral auf Tiktok: Ein Schal für die Nase? Warum der „Nose Scarf“-Trend genauso dumm ist, wie er aussieht

Der Nasenschal geht derzeit als Trend-Accessoire für den Winter viral. Er soll das neue Must-have gegen kalte Nasen werden. Auf Tiktok begeistert der „Nose Scarf“, aber ist es wirklich sinnvoll, die Nase mit dicken Wollwärmern abzudecken?

Winter ist, wenn sich Menschen meterlange Schals wie Würgeschlangen um den Hals legen und bemützt und behandschuht den miesen Minustemperaturen trotzen. Ein Körperteil jedoch ragt aus den Bergen an Stoff und Wolle meist nackig hervor – die Nase, vor Kälte rot, manchmal gar tropfend. Eine Erfindung  aus Südkorea will dem stiefmütterlich behandelten Körperteil nun den Schutz zugestehen, den es verdient. Der sogenannte „Nose Scarf“, also Nasenschal, geht derzeit auf Tiktok viral und sieht genauso albern aus, wie er klingt. 

Der Nasenwärmer, das kommt der Sache näher als Nasenschal, funktioniert in etwa wie eine Clownsnase, die man sich umbindet. Benutzt wird meist ein gehäckelter oder gestrickter „Überzieher“, den man über die Nase stülpt und der mit Bändern am Kopf fixiert wird. Besonders beliebt sind in Korea solche, die optisch an Tiernasen erinnern. Dass dahinter mehr als eine Social-Media-Schnapsidee steckt, Menschen solche Nasenschals tatsächlich auch in der Öffentlichkeit tragen, zeigt der Influencer Jeff Kimie.Mouth Taping, 21.45

Der Nasenschal als Trend-Accessoire

„Die Winter in Korea sind kalt. Und ratet mal, was in Korea viral geht“, teasert er in einem Tiktok-Video, um dann einen paillettenbesetzten silbernen Nasenschal vorzuführen. Lachen muss er über den Anblick zwar selbst, der Überzieher sei aber tatsächlich warm. „So kalt kann es nie werden, dass ich das trage“, kommentiert eine Nutzerin und erntet dafür viel Zuspruch. Andere hingegen stehen den Nasenwärmern durchaus positiv gegenüber, halten die Erfindung für „smart“ und „niedlich“ und wünschen sich gar, dass der Trend sich auch in Deutschland durchsetzt. So schreibt ein Kommentator, dass er sich sowas schon lange wünsche, da er immer eine kalte Nase habe. Ein weiterer findet die Optik zwar streitbar, die Funktion scheine aber Sinn zu machen. Ist das so?Nose Scarf

Experten halten vom „Nose Scarf“ herzlich wenig. Yvonne Gilli, sie ist Fachärztin für Allgemeine Innere Medizin und Präsidentin der Swiss Medical Association FMH, meint zwar, dass das Gesicht besonders anfällig für Erfrierungen sei, da Menschen dort wenig Unterhautfettgewebe als Wärmeisolation hätten und es daher durchaus sinnvoll wäre, wenn möglichst wenig Gesichtshaut der Kälte ausgesetzt sei. Ob ein grobgestrickter Nasenwärmer, wie sie verbreitet sind, aber tatsächlich effektiv gegen Kälte schütze, wagt sie gegenüber der Schweizer Zeitung „20 Minuten“ zu bezweifeln.

Auch der Hals-Nasen-Ohrenarzt Bernhard Junge-Hülsing sieht das so. „So ein Nose Scarf wärmt die Nasenspitze, solange er trocken ist, wenn er feucht ist, wird es kalt an der Nasenspitze“, zitiert ihn BuzzFeed News. „Die Nase hat den Job, die Atemluft zu reinigen, zu befeuchten und zu erwärmen, und natürlich riechen wir auch mit der Nase“, so der Arzt. Funktionen, die durch das Abdecken beeinträchtigt würden. Außerdem werde durch den Schal vermehrt durch den Mund geatmet, was gehe, aber anstrengender sei. Er hält den Nasenschal für „völligen Blödsinn“.Bed Rotting – wie uns ein Tiktok-Trend aus der Produktivitätsspirale holen soll 16.18

Während Junge-Hülsing den Trend weder für nützlich noch für gefährlich hält, warnt Gilli. Das Tragen des Nasenschals könne ihrer Meinung nach die Gefahr sich zu erkälten sogar steigern, da durch die Mundatmung die Luft nicht erst durch die Nase gefiltert und erwärmt würde.