Gewerkschaften: Züge der Deutschen Bahn im Norden rollen wieder

Nach einem mehrtägigen Streik seit vergangenem Mittwoch rollen die Züge der Deutschen Bahn in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen seit dem frühen Montagmorgen wieder. Im Großen und Ganzen solle der Bahnverkehr zum Berufsverkehr wieder normal laufen, teilte eine Sprecherin der Bahn am Morgen mit.

Nach einem mehrtägigen Streik seit vergangenem Mittwoch rollen die Züge der Deutschen Bahn in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen seit dem frühen Montagmorgen wieder. Im Großen und Ganzen solle der Bahnverkehr zum Berufsverkehr wieder normal laufen, teilte eine Sprecherin der Bahn am Morgen mit.

Regional könne das aber sehr unterschiedlich sein, vor allem in Bezug auf den Regionalverkehr, hieß es weiter. Es sei organisatorisch nicht einfach, Dienstpläne so schnell umzustrukturieren, Schichten zu besetzen und Züge aus den Depots zu holen. Fahrgäste sollten sich daher aktuell über die DB Navigator-App informieren und können sich noch bis Montagabend 18.00 Uhr bei der speziell für den Streik eingerichteten Hotline nach Störungen erkundigen.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hatte ihren bundesweiten Streik vorzeitig beendet. Im Personenverkehr endete er in der Nacht zu Montag um 2.00 Uhr, im Güterverkehr schon am Sonntagabend um 18.00 Uhr. Ursprünglich wollte die GDL bis Montagabend streiken. Sie konnte sich aber am Wochenende mit der Bahn darauf verständigen, in dem Tarifkonflikt wieder zu verhandeln und bis zum 3. März zu keinen weiteren Streiks aufzurufen.