Auszeichnung: Julia Klöckner witzelt bei Rede über Ampel-Politiker

Die CDU-Politikerin Julia Klöckner hat bei einer Karnevalsrede Witze über die Ampel-Politiker in Berlin gemacht – unter anderem über Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). „Hat jemand mal in jüngster Zeit eigentlich den Olaf Scholz gesehen?“, fragte die ehemalige Bundeslandwirtschaftsministerin am Samstagabend in Aachen. „Also man hat ja richtig den Eindruck, der trainiert heimlich für seinen zweiten Jogging-Unfall“, fuhr sie fort. „Und diesmal möchte er aber zwei Augenklappen haben. Dann muss er das ganze Elend gar nicht mehr sehen.“ Scholz hatte nach einem Jogging-Unfall im vergangenen Jahr zeitweise eine Augenklappe getragen.

Die CDU-Politikerin Julia Klöckner hat bei einer Karnevalsrede Witze über die Ampel-Politiker in Berlin gemacht – unter anderem über Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). „Hat jemand mal in jüngster Zeit eigentlich den Olaf Scholz gesehen?“, fragte die ehemalige Bundeslandwirtschaftsministerin am Samstagabend in Aachen. „Also man hat ja richtig den Eindruck, der trainiert heimlich für seinen zweiten Jogging-Unfall“, fuhr sie fort. „Und diesmal möchte er aber zwei Augenklappen haben. Dann muss er das ganze Elend gar nicht mehr sehen.“ Scholz hatte nach einem Jogging-Unfall im vergangenen Jahr zeitweise eine Augenklappe getragen.

Klöckner trat als Rednerin bei der Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst auf, den am späten Samstagabend der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) erhalten sollte. Der Aachener Karnevalsverein will damit Persönlichkeiten ehren, die „Humor und Menschlichkeit im Amt beweisen“. Auch Klöckner hat ihn schon bekommen.

Neben den Spitzen gegen die SPD schoss Klöckner auch gegen FDP und Grüne. In Richtung von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) sagte sie: „So ein Volksphilosoph hat mal gesagt: Besser nicht regieren als schlecht regieren. Und jetzt zeigt der Lindner doch tatsächlich, dass man beides gleichzeitig machen kann.“ Der Politiker hatte 2017 einem Bündnis von CDU, FDP und Grünen nach wochenlangen Sondierungsverhandlungen eine Absage erteilt mit den Worten: „Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren.“

Zudem sprach sie über Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne), die im vergangenen Jahr eine geplante Indo-Pazifik-Reise nach einem Defekt am Regierungsflieger hatte abbrechen müssen. „Die Ureinwohner Australiens, die sollen dann daraufhin spontan einen neuen Tanz einstudiert haben. Aus Dank, dass sie vor Baerbock-Ratschlägen verschont geblieben sind“, sagte Klöckner. Die Witze wurde im Saal mit unterschiedlich starkem Applaus und Gelächter quittiert.

Mitteilung des Aachener Karnevalsvereins zur Auszeichung von Daniel Günther Infos der ARD zur Ausstrahlung Übersicht aller Ordensritter seit 1950