Baden-Württemberg: Mutmaßlicher Messerangriff im Schwarzwald: 27-Jähriger findet Familie tot – Hintergründe noch nebulös

Es ist ein schockierendes Bild, das sich einem jungen Mann beim Heimkommen geboten haben muss. Er fand Mutter, Vater und Bruder tot im Haus. Die Polizei hat schon eine Vermutung zum Tathergang.

Noch unklar sind die Hintergründe für ein schreckliches Geschehen in Villingen-Schwenningen im Schwarzwald. Ein 27 Jahre alter Mann hat am Freitag die Eltern und den Bruder tot im Elternhaus gefunden. Sie hatten alle Stichverletzungen. „Nach ersten Ermittlungen liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass der Sohn zunächst seine Eltern und dann sich selbst tötete“, hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Zu den möglichen Hintergründen äußerte sich ein Sprecher am Samstag zunächst nicht. Die Ermittlungen dauern an.

Villingen-Schwenningen: Messer als mutmaßliche Tatwaffe

Der 27-Jährige war der Polizei zufolge am Freitagnachmittag nach Hause gekommen, wo er seine Angehörigen im Erdgeschoss des Einfamilienhauses tot entdeckt habe. Der 32 Jahre alte Bruder habe in einem anderen Raum gelegen als Mutter und Vater, sagte Polizeisprecher Jörg-Dieter Kluge. Die Polizei fand ein Messer bei ihm. Dabei dürfte es sich um die Tatwaffe handeln.PAID CRIME 28 Isarmord: Manchmal verändert ein Mord eine Stadt 19.41

Die Eltern waren demnach 57 und 62 Jahre alt. Beide Söhne seien an der Adresse des Elternhauses gemeldet, sagte Kluge. Der 27-Jährige habe jedoch auch einen Zweitwohnsitz. Ein Team der Kriminaltechnik sicherte noch bis in die späten Abendstunden Spuren. In der Nacht waren die Maßnahmen am Tatort laut Polizei abgeschlossen.