Wetter: Wetterdienst erwartet Sturm am Freitag

Stürmisches Wetter erwartet die Menschen in Berlin und Brandenburg am Freitag. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt erneut heftigen Wind- und Sturmböen an. Nach einem schwachwindigen Vormittag weht es ab dem frühen Nachmittag stärker. Die Wetterexperten rechnen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 50 und 70 Stundenkilometern. Örtlich und kurzzeitig sind im Verlauf des Nachmittags einzelne schwere Sturmböen um 90 Stundenkilometer möglich.

Stürmisches Wetter erwartet die Menschen in Berlin und Brandenburg am Freitag. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) kündigt erneut heftigen Wind- und Sturmböen an. Nach einem schwachwindigen Vormittag weht es ab dem frühen Nachmittag stärker. Die Wetterexperten rechnen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 50 und 70 Stundenkilometern. Örtlich und kurzzeitig sind im Verlauf des Nachmittags einzelne schwere Sturmböen um 90 Stundenkilometer möglich.

Ab dem Mittag kommt teils kräftiger Regen auf, der bis zum Abend nach Polen abzieht. Nachfolgend gibt es Auflockerungen. Die Temperaturen liegen bei Höchstwerten zwischen sieben und neun Grad. Nachts schwächt der Wind allmählich ab. Es bleibt trocken und kühlt ab auf vier bis zwei Grad.

Das Wochenende beginnt wolkig, teils auch schon heiter. Von Südwesten öffnet sich die Wolkendecke im Lauf des Samstags zunehmend. Es regnet nicht. Der Wind weht noch mäßig, bis zum frühen Nachmittag in Ostbrandenburg noch mit einzelnen Böen.

Bei wechselhafter Bewölkung kühlt es in der Nacht zum Sonntag merklich ab. Die Wetterfachleute rechnen verbreitet mit Frost. Die Werte fallen unter den Gefrierpunkt auf bis zu minus drei Grad. Am Sonntag ist es überwiegend heiter und trocken. Regional ziehen Wolkenfelder durchs Land. Es weht nur noch ein schwacher Wind. Die Höchstwerte liegen zwischen fünf und acht Grad.

DWD Vorhersage