Kriminalität: Polizeieinsatz in Ulm – Münsterplatz teils gesperrt

Der Münsterplatz liegt im Herzen Ulms. Hier ereignet sich am Freitagabend eine Lage, die einen großen Polizeieinsatz verursacht.

Die Polizei hat wegen eines Einsatzes am Freitagabend Teile des zentralen Münsterplatzes in Ulm gesperrt. „Das Gebiet weiträumig meiden“, schrieb das Präsidium im Kurznachrichtendienst X (früher: Twitter). Medienberichten zufolge hält ein Unbekannter mehrere Menschen mit Waffengewalt in einem Café fest. Laut der „Südwest Presse“ sollen Schüsse gefallen sein. Seit 18.50 Uhr läuft der Einsatz.

Ein Sprecher der Polizei sagte, für die Bevölkerung bestehe keine Gefahr. Um die Polizistinnen und Polizisten bei ihrer Arbeit nicht zu behindern, sollten Menschen das Gebiet aber möglichst meiden. Unter anderem über den Kurznachrichtendienst X wolle man die Öffentlichkeit weiter informieren, sobald dies möglich sei.

Details zu dem Vorfall nannte er zunächst nicht und kommentierte auch die Medienberichte nicht. Der Einsatz laufe gerade noch, es gebe noch keine gesicherten Informationen, sagte der Sprecher.

Polizisten schickten Passanten vom Münsterplatz und sperrten das Gelände mit rot-weiß-gestreiftem Flatterband ab. Das Stadthaus wurde geräumt. Dort hatte es am Abend eine Veranstaltung gegeben.

Der Münsterplatz liegt im Herzen der 130.000-Einwohner-Stadt an der Donau, an der Grenze zwischen Baden-Württemberg und Bayern. Wahrzeichen der Stadt ist das Ulmer Münster auf jenem Platz, an dem der Einsatzort liegt. Es hat den mit 161,53 Metern höchsten Kirchturm der Welt.

Post