Die „Stones des Ostens“: Band Pankow verabschiedet sich mit „Bis zuletzt“-Tour

Die Berliner Band Pankow verabschiedet sich im kommenden Jahr nach 44 Jahren von der Bühne. Die „Stones des Ostens“, wie sie gelegentlich auch genannt werden, touren 2025 letztmalig durch Deutschland. An welchen Orten die Musiker um Sänger André Herzberg auftreten wollen, will die Band nach Angaben des Managements kommenden Dienstag (30.1.) im Berliner Prater mitteilen.

Die Berliner Band Pankow verabschiedet sich im kommenden Jahr nach 44 Jahren von der Bühne. Die „Stones des Ostens“, wie sie gelegentlich auch genannt werden, touren 2025 letztmalig durch Deutschland. An welchen Orten die Musiker um Sänger André Herzberg auftreten wollen, will die Band nach Angaben des Managements kommenden Dienstag (30.1.) im Berliner Prater mitteilen.

Dort verkündeten Pankow bereits 1998 ihren ersten Abschied – die 1990er Jahre waren der Band zufolge schwierig. Auch, weil die Lust auf Ostrock beim Publikum gesunken war. Das dann immer noch vorhandene Adrenalin ließ sie aber 2004 auf die Bühne zurückkehren. „Nur aus Spass“ hieß passenderweise das Comeback-Album (2006).

Es folgten zahlreiche Konzerte und 2011 mit „Neuer Tag in Pankow“ (Buschfunk) ein weiteres Album. Ein Vierteljahrhundert nach dem letzten Tschüss soll es nun aber wirklich so weit sein. „Wir wollen nicht irgendwann wie unsere eigene Coverband klingen“, sagte Gitarrist Jürgen Ehle der Deutschen Presse-Agentur. Zudem habe die Kontinuität in den vergangenen 20 Jahren gefehlt.

Die Band gründete sich 1981 in der DDR. Sie schaffte es, eine der einflussreichsten im Osten zu werden und dennoch anders zu sein. Mit ihrem authentischen, deutschsprachigen Rock wirbelten die Musiker den miefig gewordenen ostdeutschen Kulturbetrieb Anfang der 80er Jahre ordentlich auf und gaben den Befindlichkeiten der häufig zur wortlosen Masse Gewordenen eine Stimme. Für ihre Songs erfundene und besungene Frauenfiguren wie Inge Pawelczik, Arbeiterjungs wie Paule Panke oder auch der „Rock ’n‘ Roll im Stadtpark“ erreichten Tausende.

Mit der „Bis zuletzt“- Tour wollen sich Gitarrist Jürgen Ehle, Sänger André Herzberg, Schlagzeuger Stefan Dohanetz und Keyboarder Andreas Dziuk im kommenden Jahr von ihren Fans gebührend verabschieden.