Tiergeburt: Giraffen-Baby kommt im Zoo Leipzig zur Welt

Der Zoo Leipzig ist um einen Bewohner reicher. Am Donnerstag brachte Giraffenkuh Tamika ein männliches Jungtier zur Welt, teilte der Zoo am Samstag mit. Die Geburt sei ohne Komplikationen erfolgt und habe etwa zwei Stunden gedauert. „Wir sind erleichtert, dass die Geburt für die noch unerfahrene Tamika so reibungslos verlaufen ist und sie sich vorbildlich um ihr Junges kümmert“, erklärte Kurator Johannes Pfleiderer. Das Jungtier trinke regelmäßig und mache einen gesunden Eindruck. In den kommenden Tagen sollen Mutter und ihr Junges ausreichend Ruhe genießen können, damit sich ihre Bindung ausprägen kann. Danach würden sie schrittweise mit den anderen Mitgliedern der Herde zusammengelassen, hieß es.

Der Zoo Leipzig ist um einen Bewohner reicher. Am Donnerstag brachte Giraffenkuh Tamika ein männliches Jungtier zur Welt, teilte der Zoo am Samstag mit. Die Geburt sei ohne Komplikationen erfolgt und habe etwa zwei Stunden gedauert. „Wir sind erleichtert, dass die Geburt für die noch unerfahrene Tamika so reibungslos verlaufen ist und sie sich vorbildlich um ihr Junges kümmert“, erklärte Kurator Johannes Pfleiderer. Das Jungtier trinke regelmäßig und mache einen gesunden Eindruck. In den kommenden Tagen sollen Mutter und ihr Junges ausreichend Ruhe genießen können, damit sich ihre Bindung ausprägen kann. Danach würden sie schrittweise mit den anderen Mitgliedern der Herde zusammengelassen, hieß es.

Den letzten Nachwuchs 2023 hatte es im Zoo Leipzig am letzten Tag des Jahres gegeben. Bei den Grevy-Zebras wurde ein Hengstfohlen geboren. Das Jungtier wurde entsprechend auf den Namen Silvester getauft.

Pressemitteilung