CDU: Günther: Habe Vertrag mit Schleswig-Holsteinern bis 2027

Wer soll Kanzlerkandidat der Union zur Bundestagswahl werden? Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hält sich in der Debatte zurück. Nur eines steht für ihn fest.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) will bis zum Ende der Legislaturperiode seine schwarz-grüne Koalition im nördlichsten Bundesland anführen. Er sei im Jahr 2022 als Ministerpräsident wiedergewählt worden und habe einen Vertrag mit 2,9 Millionen Schleswig-Holsteinern geschlossen, sagte Günther der dpa. „Diesen Vertrag möchte ich für die gesamte Legislatur erfüllen.“

In Sachen Kanzlerkandidatur müsse die Union die Fehler vor der vergangenen Bundestagswahl vermeiden, sagte Günther. Die Union werde sich nach der Europawahl im Juni mit der Frage befassen. „Und ich halte mich genau daran, was wir verabredet haben.“

Im Jahr 2021 hatte es einen Zweikampf um die Unions-Spitzenkandidatur zwischen dem damaligen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und CDU-Vorsitzenden Armin Laschet und Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) gegeben. Letztlich wurde Laschet Kanzlerkandidat.