Landkreis Konstanz: Entwarnung nach verdächtigem Gegenstand bei Flüchtlingsheim

Nach dem Fund eines verdächtigen Gegenstandes in der Nähe einer Flüchtlingsunterkunft in Singen (Landkreis Konstanz) hat die Polizei Entwarnung gegeben. Bei dem Gegenstand habe es sich um ein Paket bestehend aus zwei Akkus gehandelt, das „völlig ungefährlich“ gewesen sei, sagte ein Sprecher am Abend. Eine Gefahr sei davon zu keinem Zeitpunkt ausgegangen.

Nach dem Fund eines verdächtigen Gegenstandes in der Nähe einer Flüchtlingsunterkunft in Singen (Landkreis Konstanz) hat die Polizei Entwarnung gegeben. Bei dem Gegenstand habe es sich um ein Paket bestehend aus zwei Akkus gehandelt, das „völlig ungefährlich“ gewesen sei, sagte ein Sprecher am Abend. Eine Gefahr sei davon zu keinem Zeitpunkt ausgegangen.

Wegen Sprengstoff-Verdachts hatte die Polizei zuvor einen Entschärfertrupp angefordert, um den Gegenstand zu prüfen. Bewohner des vorderen Teils der Flüchtlingsunterkunft waren dabei zur Sicherheit in den hinteren Teil geschickt worden. Nach der Entwarnung am Abend konnten sie wieder zurück in ihre Zimmer, sagte der Sprecher.

Wieso der Gegenstand in der Nähe der Flüchtlingsunterkunft lag, war demnach zunächst unklar. „Ob das zufällig dort lag, hingeschmissen worden ist oder als Müll entsorgt wurde, wissen wir noch nicht“, so der Sprecher. Es werde ermittelt, ob es überhaupt ein Motiv gegeben habe.