Demonstrationen: Gemeinde schaltete vor Blockade gegen Habeck Polizei ein

Der Bürgermeister der Gemeinde Ockholm hat die Blockadeaktion gegen Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) in Schlüttsiel scharf kritisiert. „Es kann ja nicht sein, dass du jemanden daran hinderst, dass er die Fähre verlässt. Das ist ja schon Nötigung“, sagte Matthias Feddersen der Deutschen Presse-Agentur. Er habe am Donnerstag vorher davon erfahren, dass sich Habeck angeblich mit Bauern treffen wolle.

Der Bürgermeister der Gemeinde Ockholm hat die Blockadeaktion gegen Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) in Schlüttsiel scharf kritisiert. „Es kann ja nicht sein, dass du jemanden daran hinderst, dass er die Fähre verlässt. Das ist ja schon Nötigung“, sagte Matthias Feddersen der Deutschen Presse-Agentur. Er habe am Donnerstag vorher davon erfahren, dass sich Habeck angeblich mit Bauern treffen wolle.

Es sei von vornherein klar gewesen, dass es sich dabei um Fake News handele, sagte Feddersen. Das Ordnungsamt habe letztlich geraten, die Polizei zu informieren. „Man kann ihn ja nicht ins offene Messer laufen lassen.“ Die Gemeinde sei am Fähranleger ja mehr oder weniger Hausherr.

Er selbst sei nicht am Ort gewesen, sagte Feddersen. Zwar könne er verstehen, dass die Landwirte aufgebracht seien. „Aber so, wie sie es gemacht haben: Das war eine Spur zu hart. Ganz klar.“