Inflation 2023 voraussichtlich bei 5,9 Prozent – Teuerung im Dezember gestiegen

Die Inflation in Deutschland hat im vergangenen Jahr im Schnitt einen Wert von 5,9 Prozent im Jahresvergleich erreicht. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag in einer ersten Schätzung mit. Damit entspannte sich die Teuerung – im Gesamtjahr 2022 waren die Verbraucherpreise im Schnitt noch um 6,9 Prozent gestiegen.

Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilte, stieg die Teuerung im Dezember wieder an, und zwar auf 3,7 Prozent im Jahresvergleich. Im November hatte die Inflation bei 3,2 Prozent gelegen. Über dem Durchschnitt lag im letzten Monat des zu Ende gegangenen Jahres unter anderem der Preisanstieg bei Energieprodukten (plus 4,1 Prozent) und Nahrungsmitteln (plus 4,5 Prozent).

Bei der Energie wirkte allerdings ein Basiseffekt: Wegen der Dezember-Soforthilfe der Regierung im Dezember 2022 waren die Preise damals vergleichsweise niedrig. Der Bund hatte dabei den Monatsabschlag der privaten Haushalte für Gas und Wärme übernommen.

Endgültige Ergebnisse zur Inflation im Dezember 2023 und im Gesamtjahr 2023 will die Behörde am 16. Januar veröffentlichen.