Fährverbindung: Reederei schafft Schiff für neue Norderney-Fährlinie an

Für eine weitere geplante tägliche Fährverbindung zur ostfriesischen Insel Norderney vergrößert die Reederei Meine Fähre ihre Flotte. Die neue Fährlinie soll nach einiger Verzögerung im Frühjahr aufgenommen werden, wie die Reederei am Donnerstag mitteilte. Dazu hat das Unternehmen bereits in einer Werft in den Niederlanden ein neues, 50 Meter langes Passagierschiff bauen lassen. Zusätzlich kaufte die Reederei nun noch eine kleinere Passagierfähre, die Platz für bis zu 50 Reisende bieten soll und rund 18 Meter lang ist.

Für eine weitere geplante tägliche Fährverbindung zur ostfriesischen Insel Norderney vergrößert die Reederei Meine Fähre ihre Flotte. Die neue Fährlinie soll nach einiger Verzögerung im Frühjahr aufgenommen werden, wie die Reederei am Donnerstag mitteilte. Dazu hat das Unternehmen bereits in einer Werft in den Niederlanden ein neues, 50 Meter langes Passagierschiff bauen lassen. Zusätzlich kaufte die Reederei nun noch eine kleinere Passagierfähre, die Platz für bis zu 50 Reisende bieten soll und rund 18 Meter lang ist.

„Gerade von Norderneyern wurden wir immer wieder gefragt, warum wir nicht auch eine Personenfähre anbieten, die die bisher angebotenen Fahrzeiten ergänzt“, sagte der geschäftsführende Gesellschafter der Reederei, Frank Voss. „Hinzu kam die Überlegung, dass wir nur einen zuverlässigen Linienverkehr anbieten können, wenn wir auch einen gewissen Ausfallschutz gewährleisten können, sollte unser erstes Schiff einmal nicht fahren.“

Die Reederei plant einen Linienverkehr mit vier bis fünf Abfahrten täglich. Hinter Meine Fähre stehen zehn Gesellschafter, darunter mehrere Norderneyer Hoteliers und eine Stiftung.

Bislang bringt bereits die Reederei Norden-Frisia mit großen Passagierfähren von Norddeich im Landkreis Aurich aus Reisende von und zu der ostfriesischen Insel.

Website Meine Fähre