Gesundheit und Soziales: Landesamt: Fortbildungen für Schwerbehindertenvertreter

Mit Fortbildungen will das zuständige Landesamt Schwerbehindertenvertreter und -vertreterinnen fit für ihre Aufgabe machen. Seit Anfang der Woche könnten sich Interessierte dafür anmelden, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) mitteilte. Vermittelt würden etwa arbeitsrechtliche Fragen, aber auch Themen wie betriebliche Eingliederung, spezifische Krankheitsbilder oder die Einrichtung barrierefreier Arbeitsplätze. Insgesamt gebe es etwa 30 Seminare.

Mit Fortbildungen will das zuständige Landesamt Schwerbehindertenvertreter und -vertreterinnen fit für ihre Aufgabe machen. Seit Anfang der Woche könnten sich Interessierte dafür anmelden, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) mitteilte. Vermittelt würden etwa arbeitsrechtliche Fragen, aber auch Themen wie betriebliche Eingliederung, spezifische Krankheitsbilder oder die Einrichtung barrierefreier Arbeitsplätze. Insgesamt gebe es etwa 30 Seminare.

„Für das Lagus ist es ein gesetzlicher Auftrag und gleichzeitig ein besonderes Anliegen, Schwerbehindertenvertretungen für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit im Betrieb oder in der Dienststelle fit zu machen“, sagte Amtsdirektor Heiko Will.

Schwerbehindertenvertretungen leisten laut Lagus einen wesentlichen Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben. Demnach unterstützen und beraten sie und überwachen, ob die zugunsten schwerbehinderter Beschäftigter geltenden Vorschriften eingehalten werden.

Das Fortbildungsangebot des Lagus richte sich auch an Inklusionsbeauftragte, Betriebs- und Personalräte und andere Menschen, die sich um die Inklusion schwerbehinderter Menschen im Arbeitsleben kümmern.

Fortbildungen des Lagus