Promi-Umfrage: Die Wünsche der Stars für 2024

Die Wunschliste für 2024 ist lang: Das sind die Träume und Hoffnungen der Stars für das neue Jahr.

Kehrt 2024 endlich Frieden ein? Das wünschen sich auch viele Promis im Gespräch mit spot on news. „Frieden überall da, wo sie sich die Schädel einschlagen“, bringt es „Bergretter“-Star Sebastian Ströbel auf den Punkt. Diese Hoffnungen und Träume haben die Stars für das neue Jahr.

Frieden und Sicherheit

Model Lena Gercke (35): „Wenn ich einen ganz großen Wunsch äußern dürfte, dann wünsche ich mir natürlich – wie mit Sicherheit alle auf dieser Welt – dass die Zeiten wieder ruhiger werden, dass es friedlich wird, dass sich Familien und Kinder wohl und sicher fühlen können. Gerade in solchen Zeiten ist es wichtig, dass wir alle mehr zusammenhalten.“

Biathlon-Legende Laura Dahlmeier (30): „Frieden, ein tolerantes Miteinander und einen achtsamen Umgang mit unserem Planeten. Ganz persönlich wünsche ich mir weiterhin viel Gesundheit, Leichtigkeit im Alltag und immer die nötige Erdung. Hoffentlich gelingen mir alle anstehenden Projekte und herausfordernde Abenteuer.“

Schauspieler Sebastian Ströbel (46): „Frieden überall da, wo sie sich die Schädel einschlagen. Die Zurückdrängung der AfD. Dass die Rechte von Frauen weiter gestärkt werden. Equal Pay und und und – die To-Do-Liste ist lang. Nichtsdestotrotz darf man nicht ungeduldig sein und den Glauben nicht verlieren, sondern immer Hand in Hand weitergehen, das Gespräch suchen und dann hoffen, dass wir einige Knoten ohne Gewalt lösen können.“

Schauspielerin Sophie Pfennigstorf (34): „Für das Jahr 2024 wünsche ich mir interessante Rollen, die mich herausfordern. Dass auf politischer Ebene Verantwortung für die Klimakrise übernommen wird. Gesundheit für meine Familie und Freunde… und ja, es gäbe noch viel auf politischer Ebene zu sagen.“

Neue Ziele setzen

Schauspielerin Laura Osswald (41): „Ich wünsche mir auf jeden Fall irgendwann mal eine neue Beziehung. Aber ich mache mir da auch keinen Stress, mir geht es zurzeit wirklich sehr gut.“

Schauspieler Dieter Bach (60): „Worauf ich mich selbst im nächsten Jahr freue, sind die unerwarteten Möglichkeiten, die 2024 bringen wird.“

Fußballer Lars Stindl (35): „Natürlich Glück, Gesundheit und was man sich so für das Leben erhofft. Privat wünsche ich mir noch das ein oder andere sportliche Highlight und dann schauen wir mal, was das neue Jahr bringt. Es könnte sein, dass es ein interessantes Jahr für mich sein wird. Darauf freue ich mich einfach.“

Singer-Songwriterin Zoe Wees (21): „Ich bin in diesem Jahr mit meinem Leben glücklicher gewesen als in den Jahren zuvor – 2024 möchte ich das fortsetzen. Ich werde weiter hart an mir arbeiten und mir immer wieder neue Ziele setzen. Eine Sache muss aber immer gleich bleiben: Meiner Familie soll es gut gehen und alle lieben Menschen um mich herum sollen gesund bleiben!“

Singer-Songwriter Wincent Weiss (30): „Ich wünsche mir für nächstes Jahr noch ein bisschen mehr Selbstdisziplin „Nein“ sagen zu können, Ruhe zu finden und mehr Zeit privat zu verbringen.“

Sängerin Vanessa Mai (31): „2024 wird für mich musikalisch ein aufregendes Jahr mit neuer Musik, einer neuen Tour und vielen weiteren Highlights. Da bin ich total gespannt auf die Reaktionen der Fans. Persönlich – da bin ich ganz ehrlich – wünsche ich mir einfach nur, dass wir gesund und glücklich bleiben. Und für die Welt und Gesellschaft, dass es einfach bessere Schlagzeilen schreibt als in 2023 mit Kriegen, gespalteten Gesellschaften und vielen, vielen weiteren unschönen Themen.“

Gesundheit bleibt wichtiges Thema

Schlagersänger Bernhard Brink (71): „Für mich ist die Gesundheit die Basis für alles und das wünsche ich mir auch für 2024. Dass es noch lange so bleibt, wie es gerade ist.“

Food-Blogger Stefano Zarrella (33): „Für 2024 wünsche ich mir vor allem, gesund zu bleiben. Außerdem hoffe ich, weiterhin die Möglichkeit zu haben, schöne Projekte zu realisieren und meine Leidenschaft für das, was ich tue, mit vielen Leuten zu teilen.“

Moderatorin Michelle Hunziker (46): „Dass alle gesund bleiben… klingt banal, ist aber das Wichtigste.“