Menschen in MV feiern Neujahr mit Feuerwerk – Polizei im Einsatz

Die Menschen im Nordosten haben das neue Jahr mit viel Feuerwerk gefeiert. Für die Polizei war aber auch einiges zu tun.

Mit Raketen und Böllern haben die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern das neue Jahr gefeiert. Ein spektakuläres Feuerwerk gab es etwa an der neuen Seebrücke in Prerow auf dem Darß. Hunderte Schaulustige verfolgten hier in der Neujahrsnacht das traditionelle Höhenfeuerwerk am Ostseestrand.

Allerdings gab es auch mehrere Zwischenfälle, die etwa die Polizei im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Rostock beschäftigten. Insgesamt seien Beamte zu 30 Feuern ausgerückt, bei denen es vor allem um brennende Mülltonnen oder Altkleidercontainer ging, wie die Polizei am Neujahrsmorgen mitteilte. Auch habe es kleinere Schlägereien und Auseinandersetzungen gegeben. Insgesamt seien 20 Sachverhalte registriert worden, „in denen Personen durch Körperverletzungsdelikte geschädigt wurden“, teilte die Polizei am Morgen mit.

Auf dem Margaretenplatz im Rostocker Stadtteil Kröpeliner-Tor-Vorstadt versammelten sich laut Polizei etwa 400 Feiernde. Dort seien mehrere Tannenbäume in Brand gesetzt worden, die jedoch von der Feuerwehr schnell wieder gelöscht werden konnten.

Vor einer Diskothek in Schwerin griff ein 21-Jähriger den Angaben zufolge Polizeibeamte an und beleidigte sie. Dem Mann seien kurzzeitig Handfesseln angelegt worden. Einsatzkräfte wurden hierbei nicht verletzt.

Insgesamt zählte die Einsatzleistelle des Polizeipräsidiums Rostock in der Zeit von Sonntag, 18 Uhr, bis zum Montag, 5 Uhr, 357 Notrufe.

PM Polizei Rostock