Innensenatorin : Spranger: Konzept zur Silvesternacht aufgegangen

Berlins Innensenatorin Iris Spranger hat die erneute Gewalt gegen Polizisten und Rettungskräfte in der Silvesternacht verurteilt. Zugleich zeigte sich die SPD-Politikerin am Montag zufrieden über den Einsatz in der Silvesternacht. Es habe mehr als 300 Festnahmen gegeben, teilte sie bei der Onlineplattform X (vormals Twitter) mit. Trotz deutlich mehr Einsatzkräften im Stadtgebiet gebe es „vergleichsweise wenig Verletzte bei der Polizei“, schrieb Spranger.

Berlins Innensenatorin Iris Spranger hat die erneute Gewalt gegen Polizisten und Rettungskräfte in der Silvesternacht verurteilt. Zugleich zeigte sich die SPD-Politikerin am Montag zufrieden über den Einsatz in der Silvesternacht. Es habe mehr als 300 Festnahmen gegeben, teilte sie bei der Onlineplattform X (vormals Twitter) mit. Trotz deutlich mehr Einsatzkräften im Stadtgebiet gebe es „vergleichsweise wenig Verletzte bei der Polizei“, schrieb Spranger.

Bei den Rettungs- und Einsatzkräften der Berliner Feuerwehr gebe es nach bisherigen Erkenntnissen (8.00 Uhr) keine Verletzen. „Es hat sich gezeigt, dass die monatelangen Vorbereitungen von Berliner Feuerwehr, Polizei Berlin und meinem Haus in Sachen Prävention und konsequenter Intervention aufgegangen sind“, so die Senatorin.

X-Post Spranger