Feuerwehreinsatz: 58-Jähriger bei Brand in Mehrfamilienhaus schwer verletzt

Ein 58-jähriger Mann ist bei einem Brand in Berlin-Prenzlauer Berg schwer verletzt worden. Ein Brandkommissariat ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Ein 58-jähriger Mann ist bei einem Brand in Berlin-Prenzlauer Berg schwer verletzt worden. Ein Brandkommissariat ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatte am Silvesterabend die Einsatzkräfte gerufen, weil er den Rauchmelder sowie Brandgeruch und Rauch im Treppenhaus wahrnahm. Die Feuerwehr löschte den Brand in einer Wohnung, den 58-jährigen Mieter fanden die Einsatzkräfte bewusstlos im Treppenhaus. Rettungskräfte brachten ihn mit einer Rauchgasvergiftung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Drei weitere Hausbewohner, darunter eine 101 Jahre alte Frau, wurden vor Ort wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftungen behandelt.