Ermittlungen: Fahrgast tritt und beleidigt Zugbegleiter

Ein Zugbegleiter ist in einem Regionalzug nach Essen von einem aggressiven Fahrgast getreten und beschimpft worden. Der Mann, der keinen gültigen Fahrschein hatte, habe randaliert und den Bahnmitarbeiter bei der Kontrolle bedroht, teilte die Bundespolizei mit. Außerdem soll der 40-Jährige auf offener Strecke die Notbremse gezogen und den Zug gestoppt haben.

Ein Zugbegleiter ist in einem Regionalzug nach Essen von einem aggressiven Fahrgast getreten und beschimpft worden. Der Mann, der keinen gültigen Fahrschein hatte, habe randaliert und den Bahnmitarbeiter bei der Kontrolle bedroht, teilte die Bundespolizei mit. Außerdem soll der 40-Jährige auf offener Strecke die Notbremse gezogen und den Zug gestoppt haben.

Ein weiterer Fahrgast habe geholfen, den Mann vorläufig zur Räson zu bringen. Polizeibeamte nahmen den Angreifer am Essener Bahnhof in Empfang und führten ihn ab. Doch auch auf der Wache verhielt er sich den Angaben nach weiter aggressiv und sollte schließlich einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung, gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Missbrauchs von Notrufeinrichtungen und Betrugs ein. Der Vorfall ereignete sich am Samstag.