Jahresrückblick: Fantastische Phänomene 2023: Kimmich als Fitnesstrainer im TV und ein Insektenstichheiler als Handyaufsatz

Ein gewisses Maß an Verrücktheit darf im stern-Jahresrückblick 2023 nicht fehlen. Manche haben es aber vielleicht etwas übertrieben.

Joshua Kimmich, Fußballer, spielt einen Fitnesstrainer in der Münchner „Tatort“-Folge „Hackl“.
Stand aber meist im Abseits.

Noh-Huyn-soo, koreanischer Kunststudent, verspeist eine mit Panzertape an der Wand befestigte Banane, die zu Maurizio Cattelans 113.000 Euro teurem Kunstwerk „Comedian“ gehört.
Hatte halt Hunger.

© RHONA WISE/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Goldfarbenes Objekt im Golf von Alaska, bisher unidentifiziert, sorgt für Rätselraten.
Vielleicht Gebäck?

Neues CDU-Logo, irgendwas Modernes, in Berlin präsentiert.
Na, dann wählen wir die jetzt doch.

Sombrero, Kopfbedeckung, darf vom Rheinauer AWO-Ballett auf der Bundesgartenschau wegen Kulturaneignung nicht getragen werden.
Aber die Bundesgartenschau ist erlaubt.

Bite Away, Insektenstichheiler, gibt’s auch als Handyaufsatz.
Von Samsum?

Iron Maiden, Metalband, bekommt von der britischen Post eigene Briefmarken.
Iron Mailden.

© Royal Mail/PA Media/dpa

50 Cent, Rapper, wirft bei einem Konzert in Los Angeles sein Mikro von der Bühne, weil es nicht funktioniert, und verletzt eine Radiomoderatorin.
Neue Trendsportart?

Cardi B, Rapperin, wirft bei Konzert in Las Vegas ihr Mikro nach einem Fan, der sie mit einem Getränk bespritzt hat.
Neue Trendsportart.

Erin Honeycutt, Amerikanerin, im Guinness Buch der Rekorde als Frau mit dem längsten Bart (30 Zentimeter).
Sieht aber auch wirklich gut aus!

© Screenshot Video/Guinness World Records

Nasenprothese, angeklebt von Schauspieler Bradley Cooper für seine Filmrolle als Leonard Bernstein in „Maestro“, sorgt für Aufregung.
Wie man’s macht, es ist verkehrt.

Rob Stirling, 60-jähriger amerikanischer Versicherungsmakler, macht in einer Stunde 3264 Liegestütze.
Aber warum?