Fried – Blick aus Berlin: Olaf Scholz hält seine dritte Neujahrsansprache – dem stern liegt ein erster Entwurf vor

Jahreswechsel mit Olaf Scholz: Der Kanzler hält seine dritte Neujahrsansprache im Fernsehen. Diesmal hat er sich etwas Besonderes vorgenommen.

Die Neujahrsansprache des Bundeskanzlers erzielt stets hohe Einschaltquoten. Angesichts seiner lausigen Umfragewerte will Olaf Scholz in diesem Jahr die Gelegenheit nutzen, die Menschen in Deutschland ein bisschen persönlicher anzusprechen. Ein erster Entwurf der Rede wurde dem stern zugespielt.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich hoffe, Sie hatten alle ein besinnliches Weihnachtsfest. Bedauerlicherweise hat mich kurz vor den Feiertagen zum zweiten Mal das Coronavirus erwischt. Das war eindeutig keine Überraschung, über die ich mich gefreut habe. Ich habe mich deshalb in meine Dienstwohnung im Kanzleramt zurückgezogen. Meine Frau hatte schon die Sorge, sie müsse unsere geplante Urlaubsreise über die Feiertage ohne mich antreten. Aber ich habe das Virus sehr, sehr schnell besiegt. Als ich rechtzeitig zu unserer Abreise nach Hause kam, sagte ich zu meiner Frau: You’ll never walk alone.

STERN PAID 52_23 Olaf Scholz   19.00

Nun möchten Sie bestimmt wissen, wie es 2024 weitergeht. Schönen Dank für die Frage. 200 Stunden habe ich mit Robert Habeck und Christian Lindner zusammengesessen, um einen neuen Haushalt aufzustellen. 200 Stunden, das ist länger, als ich Urlaub machen kann, weil ich ja zur Aufzeichnung dieser Neujahrsansprache schon vor Silvester wieder in Berlin sein muss. Augen auf bei der Berufswahl. (Hier kichern).

Aber klar ist: Es ist ein sehr, sehr guter Haushalt geworden. Ich will nicht zu große Worte ergreifen, aber doch sagen, dass ich glaube, dass das hier ein sehr historischer Moment ist, an dem wir uns hier befinden.

Solche Verhandlungen sind natürlich sehr anstrengend. Unser Finanzminister Christian Lindner hat am frühen Morgen schlapp gemacht und sich vorzeitig krank nach Hause abgemeldet. Das war aber nicht so schlimm, wir haben die Staatssekretäre weiter rechnen lassen, und mein Kanzleramtschef Wolfgang Schmidt hat ein Papier mit den Einsparungen aufgeschrieben, das wir nur sechs Tage später schon veröffentlichen konnten. Ich finde, es ist ein sehr, sehr gutes Papier geworden.

STERN PAID 49_23 Lindner Schulden    20.00

Als der Finanzminister weg war, habe ich Robert Habeck ein bisschen das Kanzleramt gezeigt: die Küche, in der Angela Merkel das Gemüse für ihre Kartoffelsuppe geschält hat, und den Humidor, in dem Gerhard Schröder Currywurst ins Haus schmuggelte. Robert wollte alles ganz genau wissen: ob ich Wladimir Putin auf dem Handy anrufe oder auf dem Festnetz, wie Emmanuel Macron das Fischbrötchen in Hamburg geschmeckt hat und ob Joe Biden schon mal am Telefon eingeschlafen ist. Das hat Spaß gemacht. Ich mag es, wenn sich jemand so für meine Arbeit interessiert.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, was erwartet uns im neuen Jahr? Vielen Dank für die Frage. Wir werden versuchen, die Schuldenbremse einzuhalten. Deshalb beschließen wir für den Haushalt auch keine außergewöhnliche Notsituation, die uns weitere Kredite ermöglichen würde. Die Notsituation der Ampel hingegen erhalten wir aufrecht. Erstens kann man sie längst nicht mehr ungewöhnlich nennen, sie gehört zum Inventar dieser Koalition. Zweitens kostet sie kein Geld, nur Nerven. Und drittens müssen wir gegen diese Notlage keine Klage der Union in Karlsruhe fürchten, sie lebt ja politisch davon.

Schauen wir zuversichtlich in das neue Jahr! Ich persönlich freue mich besonders auf das frühe Ausscheiden der deutschen Mannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft, weil ich dann nicht so oft ins Stadion gehen muss, was mir sowieso keinen Spaß macht. Guten Rutsch!“