Stadtreinigung: Glas und Feuerwerksreste sofort und richtig entsorgen

Die Stadtreinigung Hamburg wird zu Neujahr wieder am frühen Morgen damit anfangen, zentrale Straßen, Plätze und Grünanlagen in der Hansestadt zu reinigen. Um den Einsatz nach Silvester zu erleichtern, sollten die Feiernden noch direkt am Abend und in der Nacht ihre Flaschen und Feuerwerksreste selbst entsorgen, teilte die Stadtreinigung am Freitag mit. Der größere Müll verstopfe die Schläuche der Kehrmaschinen, Glasreste könnten außerdem zu Verletzungen bei Fußgängern, Radfahrern und Tieren führen, hieß es.

Die Stadtreinigung Hamburg wird zu Neujahr wieder am frühen Morgen damit anfangen, zentrale Straßen, Plätze und Grünanlagen in der Hansestadt zu reinigen. Um den Einsatz nach Silvester zu erleichtern, sollten die Feiernden noch direkt am Abend und in der Nacht ihre Flaschen und Feuerwerksreste selbst entsorgen, teilte die Stadtreinigung am Freitag mit. Der größere Müll verstopfe die Schläuche der Kehrmaschinen, Glasreste könnten außerdem zu Verletzungen bei Fußgängern, Radfahrern und Tieren führen, hieß es.

Gereinigt werden am Neujahrsmorgen die Flächen an den Landungsbrücken, am Fischmarkt und auf der Reeperbahn sowie die Fußgängerzonen der Harburger und Bergedorfer Innenstädte und einige Grünanlagen. Alle anderen Straßen, Parks und Bürgersteige säubert die Stadtreinigung nach eigenen Angaben später im Rahmen der regulären Reinigung.

Auf Bürgersteigen, für die keine Reinigungsgebühren bezahlt werden, sind die Anwohner selbst für die Entsorgung des Silvestermülls verantwortlich. Die Stadtreinigung wies außerdem darauf hin, dass Feuerwerks- und Böllerreste im Restmüll zu entsorgen sind – auch wenn sie größtenteils aus Papier bestehen.