TV-Quoten: Münster-„Tatort“ weit vorne

Keine Überraschungen bei den Quoten am Sonntagabend: Der „Tatort“ aus Münster macht das Rennen – bleibt aber hinter den eigenen Bestmarken zurück.

Der Münster-„Tatort“ hat auf sehr hohem Niveau etwas Publikum verloren. 11,11 Millionen (37,4 Prozent) schalteten am Sonntagabend ab 20.15 Uhr im Ersten die neue Episode „Der Mann, der in den Dschungel fiel“ ein. Damit waren die TV-Kommissare Frank Thiel (Axel Prahl) und Professor Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) mit großem Abstand die Quotensieger des Abends, haben jedoch etwas Federn lassen müssen. Ihre Fälle „MagicMom“ im März 2023 und „Ein Freund, ein guter Freund“ im November 2022 hatten je mehr als 13 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer vor die Mattscheibe gelockt.

Das ZDF hatte das „Inga Lindström“-Liebesdrama „Das Haus der 1000 Sterne“ mit Mersiha Husagic und Joscha Kiefer zu bieten, dafür konnten sich 3,35 Millionen (11,3 Prozent) begeistern. Das Prominenten-Quiz „Wer stiehlt Matthias Schweighöfer die Show?“ auf ProSieben holten sich 1,93 Millionen (8,0 Prozent) ins Haus. Das amerikanische Piratenabenteuer „Pirates of the Caribbean – Fluch der Karibik 2“ mit Johnny Depp, Orlando Bloom und Keira Knightley bewegte 960.000 Spielfilm-Fans (3,8 Prozent) dazu, Sat.1 einzuschalten.

Mit dem Vox-Kochduell „Kitchen Impossible – Die Weihnachts-Edition“ verbrachten 920.000 Leute (4,0 Prozent) den Abend. Kabel eins strahlte die Auswandererdoku „Willkommen bei den Reimanns“ aus, das sprach 900.000 Reality-Freunde (3,2 Prozent) an.

RTL brachte die Übertragung „NFL Live“. Das American-Football-Match der Detroit Lions gegen die Chicago Bears verfolgten im Spielabschnitt ab 19.40 Uhr 750.000 Leute (2,8 Prozent). Auf RTLzwei war die Comicverfilmung „Green Lantern“ mit Ryan Reynolds, Blake Lively und Peter Sarsgaard zu sehen, dazu saßen 670.000 Menschen vor dem Bildschirm (2,5 Prozent). Der Science-Fiction-Film „Men in Black 3“ mit Will Smith, Tommy Lee Jones und Josh Brolin hatte bei ZDFneo 640.000 Zuschauerinnen und Zuschauer (2,2 Prozent).